Ausgebucht Voting

Gepostet vor 2 Jahren + 1 Monat

Köln: Teilnehmer der Learning Journey mit Schwung in Richtung Zielgerade

Zur dritten Veranstaltung der Learning Journey am 23. November 2016 in Köln erlebte die vom VKU initiierte Reise in die Digitalisierung der Kommunalwirtschaft erneut eine ausverkaufte Veranstaltung. 25 Führungskräfte und Entscheider aus der Energie-, Wasser/Abwasser-, Abfall- und Telekommunikationswirtschaft sowie 25 CEOs verschiedener Startups der Digitalbranche gingen während des eintägigen Design-Thinking-Workshops von Beginn an voller Offenheit und Neugier an die gemeinsame Aufgabe - die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle und innovativer Dienstleistungen für kommunale Unternehmen.

Realitätsnahe Geschäftsmodelle dank wegweisender Arbeitsmethoden

Unter der Federführung des VKU Consult und in Köln mit Unterstützung der Unternehmen RheinEnergie AG aus Köln sowie der WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH eruierten die Teilnehmer der Learning Journey unter anderem folgende Fragen: Wie können mit Hilfe der Digitalisierung neue Geschäftsfelder erschlossen werden? Wie entwickeln sich zukünftig Städte und die Mobilität durch den demographischen Wandel und die voranschreitende digitale Vernetzung? Welche IT-Infrastrukturen sowie fachliches Know how sind im Unternehmen notwendig, um nicht nur mit der rasanten Entwicklung Schritt zu halten, sondern um selbst zum Impulsgeber zu werden? Dank der erfahrenen Methodenkompetenz der Workshop-Moderatoren wurden die Möglichkeiten für zukünftige Geschäftsideen in verschiedenen Arbeitsphasen beleuchtet und die ersten Schritte zur Realisierung auf den Weg gebracht. Wegweisende Arbeitsmethoden wie „Business Model Canvas“ oder „Ten Types of Innovation“ sorgten dafür, dass alle Teilnehmer ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten und am Ende des Tages mit Hilfe von Prototyping den neu entwickelten Innovationen erstes Leben einhauchten.

 Disruption für dauerhaften Erfolg im Wettbewerb

Wie wichtig es ist, konkret zu handeln, statt wortreiche Konzepte voller Papier in den Schubladen liegen zu haben, verdeutlichte zudem die Keynote von Frank Schmiechen, Chefredakteur der Gründerszene. Der Startup-Experte zeigte anschaulich auf, wie in einem dynamischen Geschäftsfeld mit flexiblen Rahmenbedingungen und neuen starken Konkurrenten immer öfter auch die Disruption eigener Produkte und Dienstleistungen unumgänglich wird, um im Wettbewerb dauerhaft zu bestehen. Um dies zu realisieren, braucht es einen ungebremsten kreativen Geist, den die Teilnehmer der Learning Journey in Köln nun in ihre Unternehmen mitnehmen.

„Ich habe eine sehr innovative Atmosphäre hier erlebt. Während des Workshops sind viele, spannende Ideen entstanden“, resümierte Sören Högel, Leiter Unternehmensstrategie und Entwicklung bei der WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH. Alexandra Rösing, Assistentin der technischen Geschäftsführung der Stadtwerke Münster GmbH ergänzt: „Ich bin überrascht, wie schnell sich produktiv arbeitende Gruppen gefunden haben. Gemeinsam haben wir Zukunftsvisionen zum demographischen Wandel und Internet der Dinge entwickelt.“

Auch die Teilnehmer aus der Startup-Szene zeigten sich begeistert: „Es ist unglaublich, was in nur 13 Minuten entstehen kann. Ich bin jetzt richtig motiviert, dass daraus was wird. Ich bin gespannt, welche der heutigen Ideen wir in zwei bis drei Jahren in der Wirklichkeit sehen werden. Auch als Startup muss man aufpassen, nicht in einen Trott reinzukommen. Ich nehme heute mit, dass man seine eigene Arbeit und seine Geschäftsidee laufend hinterfragen muss“, sagte Barbara Krausz, Gründerin der pixolus GmbH.

Countdown zum Plattform-Start - Beste Ideen erfahren realen Markttest

Die bisherigen Learning Journeys in München, Frankfurt/Main und Köln haben bewiesen, wie groß der Bedarf an konkreten Lösungen für die digitale Transformation der Kommunalwirtschaft ist. Zugleich zeigen sie auf, wie wichtig die Etablierung einer dauerhaften Schnittstelle zwischen kommunalen Unternehmen und Startups für Innovationen in diesem Geschäftsfeld sind. Mit dem Launch der VKU-Innovationsplattform vom 18. bis 19. Januar 2017 wird diesem Bedarf Rechnung getragen. Zu diesem zweitägigen Event kommen mehr als 200 Vertreter der kommunalen Wirtschaft, der Startup-Szene und Politik sowie digitale Experten zusammen.

Bis zum Start der VKU-Innovationsplattform gilt es aber noch einige Meilensteine zu setzen. Bei der  kommenden Zwischenstation der Learning Journey in Hamburg (29. November) treffen sich  noch einmal Entscheider der Kommunalwirtschaft sowie digitaler Startups, um gemeinsam zukunftsweisende Geschäftsfelder für die Digitalisierung der Kommunalwirtschaft zu entwickeln. Im Anschluss daran werden die beiden besten Ideen aus allen vier Stationen der Learning Journey herausgefiltert und die Phase der konkreten Weiterentwicklung startet. Die Innovationen entstehen dabei nach dem Prinzip des Preto- beziehungsweise Prototyping als reales Produkt. Deren möglicher Geschäftserfolg erfährt weiterhin einen Live-Test unter echten Marktbedingungen. Zum Launch der VKU-Innovationsplattform liegen dann bereits nutzbare Ergebnisse vor, mit denen die konkrete Umsetzung zeitnah realisiert wird.

Start der VKU-Innovationsplattform - schnell anmelden!

Mitglieder des VKU und Startups können sich für das Event in der Innovationshauptstadt Berlin jetzt anmelden – die Plätze sind limitiert. Nutzen Sie die Gelegenheit für eine erfolgreiche Reise in die digitale Zukunft der Kommunalwirtschaft!

Alle wichtigen Informationen zur Veranstaltung in Berlin finden Sie auf der Webseite der VKU-Innovationsplattform.

Gepostet vor 4 Tagen + 9 Stunden

Gepostet vor 1 Jahr + 11 Monaten

Unsere Learning Journey ist zu Ende gegangen. Wir haben in fünf Städten Eindrücke und Impulse sammeln können, die wir nun […]

Gepostet vor 2 Jahren + 11 Stunden

Was vor etwas mehr als einem halben Jahr mit einem zögerlichen „Man müsste mal…“ seinen Anfang nahm, feierte vom 18. […]

Gepostet vor 2 Jahren + 1 Tag

Gemeinsam mit rund 200 Gründern und Entscheidern der Kommunalwirtschaft haben wir gestern VKU Innovation gestartet. Zunächst hieß es zurückzublicken auf […]

Auswahl absenden